Winterdienst

Das müssen Sie wissen

Hier finden Sie alles Wissenswerte zum Winterdienst

Wenn Schnee und Eis nach Kiel kommen, rufen sie den Abfallwirtschaftsbetrieb Kiel (ABK) auf den Plan. Mit bis zu 150 Mitarbeiter*innen sorgt die Straßenreinigung in der Zeit von 6 bis 20 Uhr dafür, dass die Straßen, Radwege und öffentlichen Plätze der Landeshauptstadt verkehrssicher sind. Damit der Berufsverkehr fließen kann, befreit der ABK zunächst die verkehrswichtigen Straßen von Glatteis und Schnee. Nebenstraßen werden nachrangig bedient.

In Kiel ist die winterliche Sicherheit der Verkehrswege eine gemeinschaftliche Aufgabe, bei der auch die Grundstückeigentümer*innen gefordert sind. Sie müssen, wenn sich Eis bildet, an jedem Werktag in der Zeit von 8 bis 20 Uhr dafür sorgen, dass die an das jeweilige Grundstück angrenzenden Gehwege frei von Glatteis und gefahrlos begehbar sind. Glatteis, das nach 20 Uhr entsteht, ist bis 8 Uhr des Folgetages zu beseitigen. An Sonn- und Feiertagen können sich Betroffene mit der Eisbeseitigung bis 9 Uhr Zeit lassen.
Schnee muss an jedem Wochentag bis 9 Uhr geräumt werden. Wenn es tagsüber schneit, müssen Hausbesitzer*innen neuen Schnee innerhalb einer Stunde nach Ende des Schneefalls räumen. Um 20 Uhr endet die Schneeräumpflicht. Nach 20 Uhr gefallener Schnee ist dann bis 9 Uhr des folgenden Tages zu räumen, auch wenn es in der Zwischenzeit kontinuierlich schneit.

Wer verhindert ist und nicht selbst dafür sorgen kann, dass die an das Grundstück angrenzenden Flächen tagsüber schnee- und eisfrei sind, sollte in der Nachbarschaft um Hilfe bitten oder einen Dienstleister mit dem Räumen beauftragen.
Beim Räumen von Gehwegen sollten Kieler*innen beachten, dass die Räumbreite mindestens 1,50 Meter betragen muss. Dabei ist Streusalz zwar ein effektives Mittel, allerdings darf es ausschließlich bei witterungsbedingten Ausnahmefällen wie überfrierender Nässe und Eisregen sowie an besonders gefährlichen Stellen zum Einsatz kommen. In anderen Fällen ist der Einsatz des Tiere und Pflanzen schadenden Streumittels verboten. Stattdessen sollten abstumpfende Stoffe wie Splitt, Granulat oder Sand zum Einsatz kommen.

Damit die geräumten Schneemengen den Straßenraum nicht verengen, müssen Kieler*innen sie auf geeigneten Flächen ihres Grundstücks ablagern. Zu beachten ist, dass der Zugang zu den Abfallbehältern schneefrei sein muss. Nur wenn die Müllwerker*innen die Tonnen auf dem kürzesten Weg sicher zum Sammelfahrzeug ziehen können, werden diese auch geleert.

Startseite    Alle News