• Suchen
Header

Herzlich willkommen bei Ihrem Abfallwirtschaftsbetrieb Kiel

Wir sind der kommunale Entsorgungsfachbetrieb der Landeshauptstadt Kiel. Wir bieten Abfallbehälter und Containerdienste an sowie Entsorgungsdienst-leistungen und Flächenreinigung für Gewerbe und Privat. Hier erfahren Sie alles rund um Abfall, Straßenreinigung, Winterdienst und Sauberkeit in Kiel.

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen gesucht

Im Abfallwirtschaftsbetrieb Kiel besteht immer mal wieder Bedarf an Vertretungskräften. Dabei steht derzeit weder ein genauer Einstellungstermin noch eine genaue Anzahl an einzustellenden Mitarbeiter/innen fest.

Für eine Warteliste suchen wir deshalb tüchtige Mitarbeiter (m/w) in den folgenden operativen Bereichen:
  • Straßenreiniger (m/w)
  • Müllwerker (m/w)

Die Vertretungsstellen sind alle in Vollzeit (39 Stunden / Woche) zu besetzen.

Die Einstellungen erfolgen zunächst im Rahmen von befristeten Arbeitsverträgen. Voraussetzung ist jeweils eine hohe Flexibilität im Arbeitseinsatz, absolute Zuverlässigkeit, körperliche Belastbarkeit durch die teilweise schweren körperlichen Arbeiten sowie ggf. Teilnahme am Winterdienst. Ein Führerschein mindestens der Klasse B ist erforderlich.

Für nähere Auskünfte steht Ihnen das Personalwesen des ABK gerne zur Verfügung: Telefon 0431 5854-181 oder -141, E-Mail: personal@abki.de.
Wir möchten die berufliche Förderung von Frauen im Rahmen des Gleichstellungsgesetzes verwirklichen. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht. Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt behandelt.

ABK testet elektrische Kehrmaschinen

Leisere und emissionsfreie Fahrzeuge gehören zu den größten technischen Fortschritten der Automobilindustrie und leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Auch der Abfallwirtschaftsbetrieb Kiel (ABK), der zudem den Fuhrpark der Landeshauptstadt betreut, beobachtet diese Entwicklungen. Gegenwärtig testet der ABK drei elektrische Kehrmaschinen, um sich vor einer Investition ein Bild von der Leistungsfähigkeit und Eignung der jüngsten Generation von Nutzfahrzeugen zu machen.

Das Testfeld besteht aus den Modellen „Bucher CityCat 2020ev“, „Dulevo D Zero“ und „Tenax Electra 2.0“, die der ABK jeweils zwischen einem und zwei Tagen im Alltagseinsatz hat. Äußerlich unterscheiden sich die Modelle nur in unauffälligen Details von konventionellen Kehrfahrzeugen mit Dieselmotor. Allerdings sind vor allem die Testfahrer begeistert von den deutlich leiseren Betriebsgeräuschen und auch für die Kielerinnen und Kieler bedeutet der Einsatz von elektrischen Kehrmaschinen eine deutliche geringere Lärmbelastung.

Doch bringen die Maschinen auch Nachteile mit sich, denn diese lassen sich nicht mit Wechselaufbauten versehen. Gegenwärtig ist der ABK selbsttätig in der Lage, seine Diesel-Kehrmaschinen von Sommer- auf Winterdienst umzurüsten, um diese bei Eis und Schnee zum Räumen von Straßen und Wegen einzusetzen.

Der ABK beabsichtigt im Fall einer Anschaffung Fördermittel des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur aus der Förderrichtlinie „Elektromobilität vor Ort“ in Anspruch zu nehmen.

Tipps zum sommerlichen Zusammenleben mit der Biotonne

Während hochsommerliche Temperaturen vieles und viele zum Erlahmen bringen, sorgen sie für rege und nicht immer angenehme biologische Betriebsamkeit im Inneren von Biotonnen. Wir geben Tipps, wie die Kielerinnen und Kieler mit ihrer Biotonne besser durch den Sommer kommen.

Lage, Lage, Lage! Was für Immobilien gilt, gilt auch für mobile Tonnen. Die Biotonne sollte im Sommer an einem schattigen Platz stehen. Allerdings sollte die Biotonne nach Möglichkeit nicht in geschlossenen Räumen oder Garagen stehen, wo sich aufgrund der geringen Luftbewegung Pilzsporen sammeln können.

Gerne trocken.
Vor dem Einwerfen in die Biotonne sollten Abfälle möglichst trocken sein. Beim Aufsaugen der Feuchtigkeit ist es hilfreich, Abfälle in Zeitungspapier einzuschlagen oder Schichten zerknüllten Zeitungspapiers in die Tonne zu geben. Andere Papiere haben in der Biotonne allerdings nichts verloren.

Maden beerdigen.
Tummeln sich Fliegenlarven in der Tonne, kann man diese mit einer dünnen Schicht Erde davon abhalten, an den Rand der Tonne zu kriechen. Auch die Zugabe von Gesteins- oder Holzmehl bindet Gerüche und hilft, Maden zu verhindern.

Klappe zu!
Wer meint, eine geöffnete Biotonne löse Probleme, weil der Inhalt besser trocknet, der irrt. Offen stehende Tonnen sind eine unwiderstehliche Einladung zu einem kostenlosen Festbuffet für Ratten und andere Schädlinge.

Keine Unterdrückung!
In zusammengepressten Bioabfällen ist die Luftzirkulation weiter reduziert und Faulprozesse werden befördert. Statt zu pressen sollte man dafür sorgen, dass die Inhalte locker in der Tonne liegen, die sich dann auch vollständig entleeren lässt.

Waschen hilft!
Wer seine Biotonne nach erfolgter Leerung ausspült und trocken wieder in Gebrauch nimmt, tut nicht nur dem Behälter etwas Gutes. In einer sauberen Tonne dauert es länger, bis biologische Prozesse mit übel riechenden Nebenwirkungen in Gang kommen.

Geht gar nicht!
Auf keinen Fall darf Bioabfall in Kunststoffbeuteln in die Tonne. Auch Beutel aus „Biokunststoff“ haben nichts in der Biotonne zu suchen, denn sie werden nicht vollständig abgebaut und gelangen schließlich in die Natur und den Nahrungskreislauf.

Kielerinnen und Kieler, die eine größere Biotonne benötigen, können sich unter der Kieler Rufnummer 5854-0 an das Kundenzentrum des ABK wenden.

Abschluss der Umplanung der Abfalllogistik bringt letzte Änderungen der Abfuhrtermine

Seit Mitte März dieses Jahres setzt der ABK die Neuplanung seiner Abfalllogistik in die Tat um. Nachdem in einer ersten Phase die Touren für die Biobehälter angepasst wurden, traten im April Änderungen für die Abholung der Altpapier- und Restabfallbehälter in Kraft.


In den gut drei Monaten der aktiven Phase der Umplanung hat sich gezeigt, wo planerische Theorie und operative Praxis nicht deckungsgleich waren. Mit letzten Änderungen bei der Tourenplanung, die am Montag, 18. Juni, greifen, schließt der ABK das Projekt ab. Weiterhin kann es zu kleineren Änderungen kommen, über die der ABK Betroffene schriftlich informiert.


Ab Samstag, 16. Juni, sollten sich Kielerinnen und Kieler, die ihre Papier- und Restabfallbehälter bereitstellen, durch die ABK Leerungsterminabfrage >> nach Eingabe von Straßennamen und Hausnummer überprüfen, ob sie von den letzten Änderungen betroffen sind. Weiter haben sie die Möglichkeit, auf der Internetseite einen persönlichen Abfallkalender für die Fraktionen Restabfall, Bio und Papier als PDF- und ICS-Datei erstellen.


Der ABK bittet um Verständnis, dass die Pläne nicht reibungslos wie erhofft in die Tat umgesetzt werden konnten: Drei Warnstreiks im öffentlichen Dienst, an denen sich auch ABK-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter beteiligten, hoher Krankenstand und Personalmangel hatten zur Folge, dass teilweise nicht wie geplant abgeholt werden konnte.

Datenschutzerklärung

Wir haben die Datenschutzerklärung dieser Internetseite aktualisiert. Hier finden Sie die neue Datenschutzerklärung >>

Barrierefreiheit

Schriftgröße normalSchriftgröße größerSchriftgröße großHoher Kontrast
Informationen und Hilfe >>
Seitenansicht mit Werbung "Container mieten?"
Haben Sie einen Fehler entdeckt oder einen Vorschlag? Helfen Sie uns, die Internetseiten zu verbessern